030 . 843 15 760
Rufen Sie einfach an!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Schreiben Sie uns einfach!

Bettwanzen in Wohnungen bekämpfen

Geeignet für Haushalte mit Kleinkindern, Asthmatikern, empfindlichen Personen und Haustieren.

Bettwanzen befallen nicht nur Privatwohnungen oder Wohngemeinschaften. Auch in Einfamilienhäusern und Villen sind sie aufgrund der hohen Mobilität der heutigen Gesellschaft vermehrt anzutreffen.

Die Verbreitung erfolgt passiv. Das bedeutet, dass die Bettwanzen unbemerkt im Reisegepäck oder durch gebrauchte Gegenstände wie Möbel, den Weg in Ihre Wohnung finden. Entgegen vielen Vorurteilen, spricht ein Bettwanzenbefall nicht für eine mangelnde Hygiene oder ist Kennzeichen sozialer Randgruppen. Von Bettwanzen kann jeder betroffen sein. Gerade Viel- und Fernreisende können ein Lied davon singen.

Werden die Bettwanzen in Ihrer Wohnung nicht rechtzeitig erkannt und professionell bekämpft, verbreiten sie sich unaufhörlich. Falscher Scham und die oftmals damit verbundenen Maßnahmen der Bekämpfung mit „Hausmitteln“ oder Sprays aus dem Baumarkt, verschlimmern die Situation nur unnötig.
Deshalb sollten Sie sich sofort mit uns in Verbindung setzen, sobald Sie den Verdacht auf einen Bettwanzenbefall haben.

Durch unsere zuverlässige und giftfreie Wärmebehandlung töten wir die Bettwanzen in allen Entwicklungsstadien ab. Gerade in Haushalten mit Kleinkindern, Asthmatikern oder empfindlichen Personen, ist die chemiefreie Bettwanzenbekämpfung das Maß der Dinge.

Je nach Größe des Raumes dauert die einmalige Behandlung 2 bis 3 Tage. Mehrfachbehandlungen und aufwendige, anschließende Säuberung der behandelten Räume, wie sie beim Einsatz von giftigen Insektiziden notwendig sind, entfallen.

In der Regel wird davon ausgegangen, dass bei Bestandsmietern die Bettwanzen durch den Mieter in die Wohnung verbracht wurden. Dies kann durch Reisegepäck, aber auch durch Möbel oder anderen Hausrat, erfolgt sein. In dem Fall sind Sie als Mieter für die Beseitigung und die Kosten der Bettwanzenbekämpfung zuständig.

Sofern sie als Mieter im Rahmen ihrer Hausratversicherung über einen Haus- und Wohnungsschutzbrief verfügen, sollten Sie prüfen, ob hier ein entsprechender Versicherungsschutz gegen Bettwanzen eingeschlossen ist und die Kosten, zumindest anteilig, von Ihrer Versicherung übernommen werden können.

Bei Mietern, die Lohnersatzleistungen beziehen, können die Kosten der Bettwanzenbekämpfung auf Antrag auch vom Jobcenter übernommen werden. Der Antrag muss dabei zwingend vor der Behandlung gestellt werden, da die Gewährung als Sachleistung in Form von Gutscheinen erfolgt.

Anders sieht es aus, wenn Sie gerade neu in die Wohnung eingezogen sind oder wenn in einer benachbarten Wohnung ein Bettwanzenbefall festgestellt wurde und eine Zuwanderung in Ihre Wohnung nicht ausgeschlossen werden kann. Da hier ein Wohnungsmangel vorliegen kann, wäre der Vermieter zur Bettwanzenbekämpfung sowie zur Kostenübernahme verpflichtet.